Schweizer Apfelkuchen

Beitrag teilen!

Wenn Sie auf der Suche nach einem köstlichen und einfach zuzubereitenden Dessert sind, ist der Schweizer Apfelkuchen eine gute Wahl. Dieses klassische Rezept zeichnet sich durch einen knusprigen Mürbeteig, eine saftige Apfelfüllung und einen knusprigen Streuselkuchen aus, der Ihre Naschkatzen garantiert zufriedenstellt. Hier erfahren Sie, warum es sich lohnt, dieses Rezept auszuprobieren, und erhalten einige Tipps für die Zubereitung.

Warum Schweizer Apfelkuchen einen Versuch wert ist

Das Beste am Schweizer Apfelkuchen ist, dass es sich um ein klassisches Rezept handelt, das schon seit Generationen genossen wird. Es ist ein Dessert, das von vielen wegen seines köstlichen Geschmacks, seiner Einfachheit und Vielseitigkeit geliebt wird. Es ist ein Dessert, das sich für jeden Anlass eignet, egal ob es sich um ein Familienessen oder ein Festtagstreffen handelt.

Das Rezept ist außerdem einfach zuzubereiten und erfordert nur wenige Zutaten. Die meisten Zutaten haben Sie wahrscheinlich schon in Ihrer Speisekammer, so dass Sie nicht extra einkaufen gehen müssen. Mit ein wenig Aufwand können Sie ein Dessert zaubern, das Ihre Gäste sicher beeindrucken wird.

Tipps für die Zubereitung von Schweizer Apfelkuchen

Hier sind einige Tipps, die Sie bei der Zubereitung von Schweizer Apfelkuchen beachten sollten:

Wählen Sie die richtigen Äpfel: Die Art der Äpfel, die Sie verwenden, kann einen großen Einfluss auf den Geschmack des Kuchens haben. Wählen Sie Äpfel, die fest und säuerlich sind, wie Granny Smith, Honeycrisp oder Braeburn.

Verwenden Sie kalte Zutaten: Achten Sie darauf, dass die Butter, die Eier und die Milch kalt sind, bevor Sie mit der Zubereitung des Kuchens beginnen. Dies trägt dazu bei, dass der Teig flockig und die Krume zart wird.

Überarbeiten Sie den Teig nicht: Bei der Herstellung von Mürbeteig ist es wichtig, dass Sie den Teig nicht überarbeiten. Eine Überarbeitung des Teigs kann zu einem zähen Gebäck führen. Kneten Sie den Teig nur so lange, bis er sich gerade zusammenfügt, und hören Sie dann auf.

Die Äpfel vorkochen: Um sicherzustellen, dass die Apfelfüllung ganz durchgegart ist, sollten die Äpfel in einer Pfanne vorgekocht werden, bevor sie in den Kuchen gegeben werden.

Tipps zum Servieren und Aufbewahren

Der Schweizer Apfelkuchen wird am besten warm mit einem Klecks Schlagsahne oder einer Kugel Vanilleeis serviert. Wenn Sie Reste haben, bewahren Sie den Kuchen in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank bis zu 3 Tage auf. Sie können den Kuchen auch bis zu 3 Monate lang einfrieren. Um den Kuchen wieder aufzuwärmen, stellen Sie ihn einfach bei 350°F für 10-15 Minuten in den Ofen oder bis er durchgewärmt ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Schweizer Apfelkuchen ein klassisches Dessert ist, das man unbedingt probieren sollte. Mit seinem knusprigen Mürbeteig, der saftigen Apfelfüllung und dem knusprigen Streuselbelag ist er ein Dessert, das Ihren Geschmacksnerven schmeichelt. Denken Sie nur daran, die richtigen Äpfel auszuwählen, kalte Zutaten zu verwenden und den Teig nicht zu sehr zu bearbeiten. Und wenn es an der Zeit ist, den Kuchen zu servieren, vergessen Sie nicht die Schlagsahne oder das Vanilleeis!

Zeit benötigt für Schweizer Apfelkuchen Rezept

Arbeitszeit ca. 35 Minuten
Koch-/Backzeit ca. 55 Minuten
Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten

Zutaten:

Für den Teig:
125 g Butter
2 m.-große Ei(er)
75 g Zucker
150 g Mehl
¼ TL Backpulver
Fett für die Form
Für die Füllung:
600 g Äpfel, säuerliche
1 große Zitrone(n), Saft davon oder auch Zitronensaft aus der Flasche
125 g Butter, weiche
50 g Puderzucker
1 EL Vanillepuddingpulver
3 m.-große Ei(er)
Zum Bestreuen:
30 g Puderzucker

Zubereitung:

Den Ofen auf 175 °C Ober-/Untterhitze (Gas: Stufe 2) vorheizen. Eine Springform fetten.

Für den Teig:
Die Butter schmelzen, leicht abkühlen lassen. Eier und Zucker cremig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und rasch unter die Eiercreme heben. Die flüssige Butter unterrühren. Den Teig in die Form streichen, dabei einen 4 cm hohen Rand formen. Den Teig in der Form kühl stellen.

Für die Füllung:
Die Zitrone auspressen. Äpfel waschen, schälen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. Apfelviertel längs in dünne Schnitze schneiden oder hobeln und mit dem Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Die Butter mit Puderzucker und Puddingpulver cremig rühren. Die Eier trennen. Die Eigelb unter die Buttermischung rühren. Die Eiweiß steif schlagen und den Eischnee unterheben. Die Apfelscheiben mit der Creme mischen und dies in die vorbereitete Form mit dem Rührteig füllen.

Den Kuchen im Ofen ca. 55 Minuten backen. Wenn er zu stark bräunt, mit Alufolie bedecken. In der Form auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit 30 g Puderzucker bestäuben.

Schweizer Apfelkuchen Rezept

Schweizer Apfelkuchen Rezept

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 125 g Butter
  • 2 m.-große Ei(er)
  • 75 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • ¼ TL Backpulver
  • Fett für die Form
  • Für die Füllung:
  • 600 g Äpfel, säuerliche
  • 1 große Zitrone(n), Saft davon oder auch Zitronensaft aus der Flasche
  • 125 g Butter, weiche
  • 50 g Puderzucker
  • 1 EL Vanillepuddingpulver
  • 3 m.-große Ei(er)
  • Zum Bestreuen:
  • 30 g Puderzucker

Zubereitung

    Den Ofen auf 175 °C Ober-/Untterhitze (Gas: Stufe 2) vorheizen. Eine Springform fetten.

    Für den Teig:Die Butter schmelzen, leicht abkühlen lassen. Eier und Zucker cremig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und rasch unter die Eiercreme heben. Die flüssige Butter unterrühren. Den Teig in die Form streichen, dabei einen 4 cm hohen Rand formen. Den Teig in der Form kühl stellen.

    Für die Füllung:Die Zitrone auspressen. Äpfel waschen, schälen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. Apfelviertel längs in dünne Schnitze schneiden oder hobeln und mit dem Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

    Die Butter mit Puderzucker und Puddingpulver cremig rühren. Die Eier trennen. Die Eigelb unter die Buttermischung rühren. Die Eiweiß steif schlagen und den Eischnee unterheben. Die Apfelscheiben mit der Creme mischen und dies in die vorbereitete Form mit dem Rührteig füllen.

    Den Kuchen im Ofen ca. 55 Minuten backen. Wenn er zu stark bräunt, mit Alufolie bedecken. In der Form auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit 30 g Puderzucker bestäuben.

Skip to Recipe